Fachliche Normen

Seit 2004 arbeitet die INTOSAI am Ausbau von Sachkompetenzen und Strukturen, die zur Bereitstellung eines allgemein anerkannten Rahmenwerkes internationaler fachlicher Normen für die staatliche Finanzkontrolle notwendig sind. Diese Bestrebungen werden im Zeitraum 2017–2022 weiter verstärkt werden.

In der Deklaration von Lima (INTOSAI–P 1) sowie der Deklaration von Mexiko (INTOSAI–P 10) über die Unabhängigkeit der ORKB wird unterstrichen, wie wichtig es ist, ORKB bei der Durchführung unabhängiger Prüfungen stets zu unterstützen. ISSAI 100 (Allgemeine Grundsätze der staatlichen Finanzkontrolle) definiert die grundlegenden Prinzipien und Konzepte, die Prüfungen im öffentlichen Sektor zugrunde liegen sollten, und unterteilt Prüfungen in drei Kategorien: Prüfungen der Rechnungsführung, Wirtschaftlichkeitsprüfungen und Prüfungen der Einhaltung rechtlicher Normen. Mit der Verabschiedung dieser Grundsätze hat die INTOSAI für die weitere Ausarbeitung der ISSAIs und der jeweiligen nationalen Prüfungsnormen im öffentlichen Sektor eine gemeinsame Grundlage geschaffen.

Unter der Leitung des Komitees für Fachliche Normen (Professional Standards Committee – PSC) verstärkt die INTOSAI derzeit ihre Bestrebungen zur Bereitstellung relevanter, fachlich korrekter und eindeutiger Normen, die der Arbeit unabhängiger Prüfer und den resultierenden Prüfungsberichten mehr Glaubwürdigkeit verleihen sollen. Durch die ISSAIs und die Zusammenarbeit mit anderen Normsetzungsgremien verfolgt INTOSAI das Ziel, bei der Durchführung unabhängiger Prüfungen stets höchste Qualitätsstandards zu gewährleisten und die Transparenz, Rechenschaftspflicht sowie funktionierende Regierungsstrukturen zu fördern.

Die fachlichen Normen der INTOSAI beruhen auf der durch den Wissensaufbau und den Wissensaustausch zwischen einzelnen ORKB erarbeiteten Fachkompetenz. Alle ISSAIs und die einschlägigen Leitlinien werden in Einklang mit dem förmlichen Verfahren des Forum für fachliche Verlautbarungen der INTOSAI (FIPP) erarbeitet und stehen der Öffentlichkeit unter www.issai.org zur Verfügung.

  1. Bereitstellung eines soliden institutionellen Rahmenwerks, das die Normsetzung der INTOSAI unterstützt, einschließlich der Einsetzung eines ständigen Gremiums zur Normsetzung (dem FIPP), fachlicher Unterstützung, sowie einer unabhängigen Beraterfunktion;

  2. Gewährleistung der Eindeutigkeit, Relevanz und Zweckdienlichkeit der ISSAIs, sodass diese für INTOSAI–Mitglieder stets die bevorzugte Lösung darstellen. Die ISSAIs sollten von allen Interessenträgern als ein verbindlicher Rahmen für die staatliche Finanzkontrolle anerkannt werden;

  3. Heranziehung der ISSAIs bei der Ausarbeitung von Schulungs– und fachlichen Zertifizierungsprogrammen für Finanzprüfer sowie von allgemeinen Schulungs– und Ausbildungsnormen;

  4. Mithilfe bei und Sicherstellung der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Einhaltung der INTOSAI–Sammlung fachlicher Verlautbarungen;

  5. Überwachung der Umsetzung und Annahme von Normen sowie die Rückmeldung jeglicher Probleme oder Sachverhalte an den Normsetzungsprozess zur Gewährleistung des optimalen Nutzens und der höchstmöglichen Relevanz der Normen;

  1. Einrichtung und Verwaltung des Forums für fachliche Verlautbarungen der INTOSAI, das bei der Normsetzung der INTOSAI sowie für die INTOSAI–Sammlung fachlicher Verlautbarungen als Expertengremium agiert und dabei in Bezug auf Belange der Normsetzung die Perspektiven aller INTOSAI–Mitglieder vertritt.

  2. Stärkung der Entscheidungsstrukturen bei der Normgebung, um das Vertrauen von INTOSAI–Mitgliedern, Gebern und anderen Interessenträgern in die Normsetzungsfunktion der INTOSAI zu stärken und für ausreichend Koordination zwischen der Erarbeitung neuer Richtlinien und den einschlägigen INTOSAI–Initiativen zu sorgen und außerdem die Umsetzung der ISSAIs und das Vorhandensein fundierter fachlicher Praktiken zu fördern.

  3. Einrichtung adäquater fachlicher Hilfestellen, um bei der Erarbeitung von Normen eine hohe Effizienz und Qualität sowie deren breite Anerkennung, Annahme und Nutzung zu gewährleisten.

  4. Einrichtung und Verwaltung einer Beratungsgruppe, die amtierende Gutachter des PSC sowie Nutzervertreter, Repräsentanten internationaler Prüfungsorgane und andere betroffene Parteien umfasst.

  5. Überwachung der Normsetzungsaktivitäten der INTOSAI zwecks Einhaltung geltender Verfahrensvorschriften für die INTOSAI–Sammlung fachlicher Verlautbarungen und ggf. zur Unterstützung bei der weiteren Ausarbeitung und Optimierung jener Vorschriften.

  6. Weiterentwicklung der ISSAI–Website zur Gewährleistung eines stetigen Anstiegs der Besucherzahl sowie der inhaltlichen Korrektheit und des Nutzens der Website.

  7. Einrichtung eines Überwachungssystems zur Einholung von Rückmeldungen der ORKB über die Umsetzung der ISSAIs und die praktischen Erfahrungen bei der Anwendung der ISSAIs im Rahmen von Prüfungen, als Grundlage für nationale Normen sowie zur Berücksichtigung jener Informationen bei der weiteren Normsetzung.

  8. Enge Zusammenarbeit bei der Erarbeitung eines Fachkompetenzrahmens und fachlichen Zertifizierungsprogrammes unter Ziel 2.

  9. Enge Zusammenarbeit im Rahmen der für die Erreichung von Ziel 3 durchgeführten Initiativen zur Förderung des Wissensaustausches und zum Ausbau von Fachkompetenzen, die der Erarbeitung fachlicher Verlautbarungen der INTOSAI zugutekommen.

  10. Enge Zusammenarbeit mit der IDI, weiteren INTOSAI–Gremien, anderen internationalen Normsetzungsorganisationen und jeglichen Partnern, die das allgemeine Ziel der Förderung starker, unabhängiger und interdisziplinärer ORKB fördern und die Good Governance unterstützen.

Der vom XVIII INCOSAI beschlossene Strategische Plan der INTOSAI beinhaltet die Schaffung eines Komitees für Fachliche Normen (PSC). Aufgabe des Komitees ist die Förderung starker, unabhängiger und interdisziplinär arbeitender ORKB. Zu diesem Zweck soll das Komitee die ORKB ermuntern, durch Vorbildcharakter zu führen und zur Entwicklung und Annahme geeigneter und wirksamer fachlicher Normen beizutragen.

Derzeit setzt sich das PSC aus dem Steuerungskomitee und Unterkomitees zusammen.

Die Unterkomitees arbeiten über einen längeren Zeitraum hinweg unabhängig entsprechend dem genehmigten Arbeitsplan.

Grundlagen für die Tätigkeit des PSC sind die offene und freiwillige Mitgliedschaft sowie Bildung eines Ressourcenpools zur Erfüllung bestehender und künftiger Aufgaben.

Ziel 1 – Steuerungskomitee PSC und Unterkomitees​​​​​​​